Kalender 2015/16

Kalender 2015/16

Bei Interesse bitte melden

Wir bereiten gerade einen neuen Kalender für die kommende Saison 2015/16 vor.
Der Kalender startet wie immer mit Monat Mai im Kalendarium, ist DIN-A3 gross und kostet ca. EUR 20,-

Wer eigene Photos für den Kalender beisteuern möchte ist herzlich eingeladen.
Wer gerne einen bestellen möchte auch.
BIs Ende Februar ist der Kalender in Bearbeitung.
Kontaktiert uns einfach.

Etwas Historie zu den Kalendern:
http://streetka.spirittouring.ch/topic/fotokalender/
http://streetka.spirittouring.ch/topic/fotokalender-20132014/
http://streetka.spirittouring.ch/topic/fotokalender-20142015/

Frohe Festtage und einen Guten Rutsch!

Allen Streety-isties Frohe und entspannte Festtage und einen Guten Rutsch!

Wenn ihr unterwegs sein solltet zu Familie, Verwandten oder Freunden wünschen wir eine sichere Fahrt und kommt gut an im Neuen Jahr. Mögen alle Vorsätze aus 2013 erfüllt worden sein und für die neuen: auf ein Gutes Gelingen! 🙂

 

Rund um den Schluchsee

Der Aha-Effekt

23./24. August 2014

Treffpunkt Sa 10Uhr


Die StreetKa bleiben heute mehrheitlich stehen.

Wie schon zur Teutonentour dieses Jahr heisst das Motto: Zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Was es damit auf sich hat? Spätestens bei der Durchquerung von Aha am Schluchsee wird's wohl dämmern.

Samstag 23. August 2014

Treffpunkt für die Autos ist der Parkplatz oberhalb des Strandbad Schluchsee, für uns 10 Uhr das Cafe des Strandbades. Es ist der gleiche wie von der Schweiz Tour 2009, vor der auch die Bilder stammen.
Ab hier ist vieles möglich: eine Runde um den See laufen mit Brotzeit im Unterkrummenhof, mit dem Tretboot in Seenot geraten oder sich im Bade-Tenü in die Fluten stürzen (es soll ganz tolles Wetter werden!). Die Streety werden wir für einmal hauptsächlich stehen lassen.
Der Abend klingt in einem urigen Wirtshaus in Schluchsee aus. Für die Nacht gehen wir dann noch, wie angekündigt, in die Luft: in Baumzelten, hoch über dem Waldboden aufgehängt, übernachten wir. Roadster Feeling to the max!

Sonntag 24. August 2014

Je nach Lust und Laune geht es auf eine Tour in nördliche Richtung durch den Hoch-Schwarzwald. Als maximales, aber nicht zwingendes Ziel ist der Karlstein Hornberg ausgerufen.
Unterwegs gibt es schöne Strecken und interessante Zwischenziele für Pausen zum gucken, fotografieren und reden. Etwa
- eine Mikrokontinentkollision im Urtal,
- die weltweit sehr seltene und in Deutschland einmalige Gewölbereihenstaumauer der Linachtalsperre,
- die Junghans Uhrenfabrik und Burg Hohenschramberg.
Nach der Mittagsrast wieder gen Süden über
- die Triberger Wasserfälle,
- das Hexenloch,
- Ausblicke auf den Feldberg,
- das kurvige Albtal.
Ganz nach Lust und Laune beendet sich das Wochenende.

Sonnensucher Tour 13. Juli 2014

Nur noch 5 Milliarden Jahre Sonnenschein

Machen wir das meiste daraus!

Party Vehicle

Ein Streety-Treffen mit Erlebnis-Tour im südlichen Schwarzwald.

Die Highlights:

- Treffen 10:00 Uhr in Freiburg im Breisgau im Terrassen-Cafe des Hotel Rappen, direkt am Wahrzeichen der Stadt Freiburg, dem Münster Unserer Lieben Frau. Parken in der Schlossberggarage.

- Fahrt über die Schauinslandstrecke, eine zwölf Kilometer lange, serpentinenreiche Strasse. Von 1923 bis 1984 wurde auf der Schauinslandstrecke das ADAC-Schauinsland-Rennen, ein legendäres Bergrennen, ausgetragen. Seit dem Jahr 2000 wird diese Motorsport-Tradition auf einer verkürzten Strecke bis zur Holzschlägermatte als Schauinsland Klassik fortgeführt, allerdings nur noch als Gleichmäßigkeitsfahrt für Oldtimer.

- Führung im Sonnenobservatorium auf dem Schauinsland. Gezeigt werden die Sonne (sofern sie scheint) und Beobachtungsinstrumente. Informationen über die Sonne und die Sonnenforschung werden gegeben. Es gibt ausreichend Gelegenheit zum Fragen. Fussweg 15 min.

- Mittags-Stop auf der Sommer-Terrasse am Wildbach im Historischen Landgasthaus Linde Münstertal.

- Kurvenreiche Fahrt nach Todtnau, Besuch des Todtnauberger Wasserfalls. An diesem stürzt das Wasser über vier Stufen teils frei, teils gleitend insgesamt 97 Meter in die Tiefe. Der Hangloch-Wasserfall gehört damit zu Deutschlands höchsten Wasserfällen. Der vollständig naturbelassene Wasserfall steht seit Juni 1987 unter Denkmalschutz und gehört zu den 10 schönsten Naturdenkmälern in Deutschland.

- Kurze Abfahrt zum Hasenhorn Coaster, der spektakulären Sommerrodelbahn in Todtnau mit 2.9km Länge. Eine Fahrt Doppelsessel-Lift und Coaster: EUR 9.50

- Zum Tagesausklang eine kleine Runde um den Titisee und, wenn man mag, Abendessen im Brauereigasthof Rothaus (die Kult-Brauerei mit dem Tannenzäpfle-Bier).

Sonnensucher Tour 13. Juli 2014

1. Swiss Cabrio Day

Spirittouring stellt am kommenden Donnerstag 1. Mai auf dem Swiss Cabrio Day beim autobau in Romanshorn aus.

Wir bewegen Cabriolet- & Sportwagen-Enthusiasten zum zelebrieren der damit verbundenen Passion jeden 1. Mai des Jahres an einen zentralen Ort! Zusammen mit der autobau in Romanshorn haben wir zudem die Möglichkeit, nicht einfach einen grossen Parkplatz zur Verfügung zu haben, sondern etwas wirklich Spezielles!

Der swisscabrioday™ richtet sich grenzüberschreitend an alle Enthusiasten dieser Automobile. Dank der zentralen Lage der autobau in Romanshorn am Bodensee, ist der swisscabrioday™ von nah wie fern sehr gut zu erreichen. Wir freuen uns auf Gäste aus der gesamten Region!

Wir starten mit dem Prolog an diesem 1. Mai 2014 und benötigen natürlich jedes Cabriolet, jeden Roadster und jeden exklusiven Sportwagen! Nur so wird der Prolog ein Erfolg und wir können gemeinsam eine neue Geschichte schreiben.

Anmeldungen zum Event zu CHF 59,- sind noch möglich.

http://www.openairtours.ch/touren-2014/swisscabrioday/

Tour am Bodensee

Fahrt in den Mai

Vom Rheinfall zum Bodensee und Insel Mainau. 4. Mai 2014

Sonntag, 4. Mai 2014
10 Uhr
Parkplatz/Kiosk Schloss Laufen am Rheinfall

Streetka Frühlingstour

Wir sind 10 Uhr am Parkplatz/Kiosk des Schloss Laufen und besichtigen den Rheinfall (CHF 5,-). http://www.schlosslaufen.ch/de/rheinfall-erlebnis.html

Ab ca. 11 Uhr geht es los auf einer kleinen Runde mit dem StreetKa, lauschige Strassen den Rhein entlang zum Ufer des Bodensee. An ein paar interessanten Orten halten wir an: Festung Munot, Stein am Rhein und die Burg Hohenklingen.

Für den Mittag kehren wir in ein gemütliches Restaurant am Ufer ein.

Am Nachmittag machen wir einen Abstecher zur Marienschlucht: eine kurze Wanderung durch die Klippen des Bodensee-Ufers. http://www.marienschlucht.de/

Ab 17 Uhr nutzen wir das Sonnenuntergang-Ticket (EUR 9,-) der Insel Mainau für einen Besuch. Am Abend sitzen wir noch etwas zusammen und lassen den Sonntag ausklingen. http://www.mainau.de/

Wir freuen uns mag uns noch der eine oder andere Streety mit Besatzung begleiten.

StreetKa Geschichte

Der StreetKa ist zusammen mit dem Thunderbird der einzigste Roadster der von Ford in der Nachkriegszeit gebaut wurde, sowie der einzigste bislang von Ford Europa hergestellte Roadster. Er wurde von 2003 – 2005 in einer Stückzahl von 34.844 gebaut. Die Fertigung erfolgte bei Pininfarina in Bairo Canavese und Grugliasco, nahe Turin.

1996 präsentierte Ford auf dem Pariser Automobilsalon die von der eigenen Ghia-Abteilung entworfene Konzept-Studie Saetta. Von den extrem positiven Reaktionen auf dem Salon angespornt, wurde der StreetKa entworfen. Da die Ghia Designabteilung jedoch im Jahr 2000 von Ford eingedampft wurde [2] fand man mit Pininfarina die auf Kleinserien spezialisierte Design- und Produktionsfirma.

Die erste Studie des StreetKa wurde von Ford auf dem Turiner Autosalon 2000 präsentiert. Diese trug noch ein eigenständiges, futuristisches Cockpit-Design. Die Serienversion des StreetKa wurde auf dem Pariser Automobilsalon 2002 mit dem konventionellen Armaturenbrett des Ka vorgestellt. [1]

Die Bodengruppe und Motorhaube stammte dabei aus der Serienfertigung des Ford Ka in Valencia. Der StreetKa wird daher oft fälschlicherweise als Cabrio-Version des Ka gesehen, die Konstruktion ist jedoch eigenständig. Der StreetKa hat in der Folge auch eine eigenständige Typenzulassung erhalten.

Als Motor sollte ursprünglich der 1.7l 125PS Motor des Puma Verwendung finden, erste Prototypen hatten diesen verbaut. Auf Grund der Einstellung des Puma 2002 und offenen Kapazitäten des Motorenwerks in Port Elizabeth (Südafrika) kam jedoch der von Ford Brasilien entwickelte Zetec ROCAM 1.6l Motor zum Zug. Der Zylinderkopf war aus Aluminium Leichtmetall, der Motorblock aus Grauguss. Dieser Motor lief deutlich rauher und lauter als der ursprünglich als 16-V entworfene Zetec-S, war aber deutlich robuster und verfügte über ein höheres Drehmoment. Dies wird unter anderem durch Rocam (rollerfinger camshaft) erreicht. Der Motor weist eine innenliegende Steuerkette und Hydrostössel auf.
Die Serienleistung ist mit 95PS und 135Nm bei 4250/min angegeben. Der StreetKa läuft offiziell 173 km/h, in der Realität ist es mehr. Durch das hohe Drehmoment und kurz übersetzte Gänge dreht er locker auch im 5. Gang bei 6200/min in den Begrenzer. Sein Gewicht liegt bei ca. 1100 kg, mit einem 75kg Fahrer besetzt ist er perfekt links-rechtsseitig ausbalanciert. Durch seine konventionelle Technik ist der Verbrauch mit gut 8l/100km im Drittelmix relativ hoch. In Europa wurde der Motor als Duratec 8V bezeichnet.

Wesentliche Teile des Fahrwerk und Getriebe wurden vom Fiesta bzw. Puma abgeleitet. Das Fahrwerk ist sehr straff und sportlich ausgelegt. Die Scheibenbremsen vorne sind innenbelüftet, an der Hinterachse wirken völlig ausreichend ein Satz wartungsfreie Trommelbremsen. Das Getriebe ist vergleichsweise kurz untersetzt. Die schlechten offiziellen Beschleunigungswerte von 12s sind auf den für Tempo 100 notwendigen Wechsel in den 3. Gang zurückzuführen.

Unerreicht in seiner Kategorie ist das üppige Volumen des Kofferraumes mit 214l, welches bei offenem und geschlossenen Verdeck gleich gross und gleich gut zugänglich bleibt. Neben 2 Bierkästen hat noch der Rest vom Einkauf locker darin Platz.

Zur Markteinführung konnte die australische Sängerin Kylie Minogue als Werbefigur gewonnen werden.

Auch der graphische Werbeclip mit der Musik von Tricky („Only 5 Billion Years of Sunshine left – make to most of it“) fand grosse Beachtung.

Der Verkauf des StreetKa lief jedoch ausgesprochen schlecht. Grund dafür war der vergleichsweise recht hohe Preis (EUR 20.000 / CHF 30.000) bei Anblick eines billig wirkenden Cockpits. Die ursprünglich anvisierte Kundschaft als Zweitauto der sportlichen Frau konnte so nicht erreicht werden, obwohl das technische Innenleben sehr wohl passte. Ein sehr grosser Teil der Wagen ging nur nach Tageszulassung durch den Händler weg.

Dies und der kommende Bedarf an Kapazität für die Fertigung des Focus Cabriolet bei Pininfarina bewirkte, dass der StreetKa von Ford bereits nach 2 Jahren als Modell wieder eingestellt wurde. Der StreetKa hat keinen Nachfolger gefunden.

Trivia:
Michael Schumacher gewann seinen ersten Weltmeistertitel 1994 mit einem Zetec Motor. 1995 und 1996 wurde dieser von Sauber in der Formel 1 eingesetzt. Die 8- bzw. 10-Zylinder Motoren war allerdings eine komplett eigenständige Entwicklung von Cosworth und hatte nichts mit den Zetec Serienmotoren gemein. [3]

2004 entstanden 8 offizielle Sondermodelle von Ford in Pink (5 Rechtslenker, 3 Linkslenker), dieses als Promotion des Filmes „Thunderbirds“. Director war Jonathan Frakes (Star Trek). Ein StreetKa und ein Thunderbird (und damit die gesamte Ford Roadster-Flotte) als Dreiachser-Umbau in Pink sind darin zu sehen. Der Film war ein Flop.
Andere Vorkommen des StreetKa im Film erscheinen eher zufällig: L’américain, Children of Men, Espion(s), The Bourne Ultimatum.

Die Carrozzeria Ghia war ein 1921 gegründetes Designer-Büro für Fahrzeug-Studien und Prototypen. In den 60er Jahren wurde es von Alejandro de Tomaso übernommen. Es entstand der De Tomaso Pantera, welcher nach der Übernahme 1970 durch Ford durch dessen Netzwerk vertrieben wurde. Ghia arbeitete als innerhalb des Ford Konzern eigenständige Abteilung weiter an Fahrzeugstudien, 2000 wurde diese Tätigkeit jedoch komplett eingestellt. [2] Bis ca. 2010 wurde der Name von Ford noch weiter verwendet und bezeichnete jeweils die Top-Ausstattungen verschiedener Fahrzeuglinien. Der StreetKa erhielt aber nie diese Bezeichnung, seine Top-Ausstattung hiess „Elegance“.

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Ford_Streetka
[2] http://archive.cardesignnews.com/news/2001/010323ghia-restructure/
[3] http://de.wikipedia.org/wiki/Ford_Zetec

Fotokalender 2014/2015

StreetKa-Kalender 2014/2015
by Stephi2006

Das Format wird aller Voraussicht nach wie gehabt DIN A 3 Querformat, mit StreetKa-saisongerecht im Mai startendem Kalendarium.
Kosten ca 30 Euro pro Stück.

Sind noch interessierte Haben-Woller vor Ort, dann bitte eine kurze Nachricht schicken an: kalender@streetka.spirittouring.ch

Spätestens Mitte März wird der Kalender in Auftrag gegeben, so dass er pünktlich zum Saisonstart fertig ist.
Verteilung auf der Teutonentour wie gehabt oder per Post.

Eine Impression vom aktuellen Kalenderblatt: